Menu
menu

Bodenordnungsverfahren Rossau

Informationen zum Verfahren

In der Einheitsgemeinde  Stadt Osterburg wurde für Teile der Gemarkungen Rossau und Rönnebeck sowie Randgebiete der Gemarkungen Flessau, Krumke, Natterheide und Gladigau mit Beschluss vom 12.6.2015 das Bodenordnungsverfahren (BOV) Rossau angeordnet.

Die dem BOV unterliegenden Flurstücke sind im Verzeichnis der Einlageflurstücke aufgeführt.
Das Verfahrensgebiet ist auf der Gebietskarte orangefarbig umrandet dargestellt.

Mit der Anordnung entstand die Teilnehmergemeinschaft (TG) Rossau als Körperschaft des öffentlichen Rechts. Sie setzt sich aus Grundeigentümer, Gebäudeeigentümer und Erbbauberechtigten der am Verfahren beteiligten Flurstücke zusammen.
Vertreten wird die TG durch einen ehrenamtlichen Vorstand, deren Vorsitzender Herr Klaus Plath ist.
Die Vorstandsmitglieder wurden in der Teilnehmerversammlung am 17.9.2015 in Rossau durch die anwesenden Teilnehmer gewählt.

Zurzeit erfolgt die Grundrissaufnahme des Verfahrensgebietes durch das Vermessungsbüro Pietsch.

Im Jahr 2018 ist die Ermittlung und Feststellung der Verfahrensgrenze geplant.

Der aufgestellte Wege- und Gewässerplan mit landschaftspflegerischen Begleitplan (Plan nach § 41 FlurbG) liegt der Flurneuordnungsbehörde zur Genehmigung vor.
Der benötigte Eigenleistungsanteil an den Ausführungskosten der geplanten Maßnahmen ist durch Hebung in den Jahren 2018 und 2019 aufzubringen.

Ansprechpartner

Verfahrensbearbeitung
NBS Landentwicklung GmbH
Rotdornweg 10a
39576 Stendal

Weitere Informationen
Frau Trefflich
Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten Altmark
Akazienweg 25
39576 Stendal
Tel. +49 3931 633-215
E-Mail: Kathleen.Trefflich(at)alff.mule.sachsen-anhalt.de

Hinweis

Sämtliche Angaben auf dieser Seite dienen lediglich zur Information.
Bei Bekanntmachungen ist die Bekanntgabe in den dafür vorgesehenen Bekanntmachungsorganen maßgebend.