Forstliche Förderung

Die Aufgaben der Forstlichen Förderung im Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten Anhalt (ALFF Anhalt) sind im Wesentlichen:

  • Förderung der naturnahen Waldbewirtschaftung,
  • Förderung der Erstellung von Waldbewirtschaftungsplänen (landesweite Zuständigkeit),
  • Förderung des forstlichen Wegebaus,
  • Förderung von Waldumweltmaßnahmen und
  • Erstaufforstung (Altverpflichtungen).

Diese Aufgaben werden im ALFF Anhalt durch das Sachgebiet 2-38 - Forstförderung wahrgenommen.

Nähere Informationen zu den Förderprogrammen und deren Inhalte erhalten Sie auf der Seite Förderung im Forstbereich des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt.

Übersicht der Fördermaßnahmen im Amtsbereich

Eine kurze Übersicht zu den Fördermaßnahmen im Amtsbereich ist nachfolgend für Sie zusammengestellt.
Die Zusammenstellung können Sie sich auch als PDF-Dokument (nicht barrierefrei, 4,2 MB) herunterladen.

Naturnahe Waldbewirtschaftung

Anpflanzung von jungen Bäumen im Bestand
Anpflanzung von jungen Bäumen im Bestand

Die Gründe sind vielfältig - das Ziel ist das gleiche: Erhöhung der Stabilität und Leistungsfähigkeit des Waldes zum Beispiel durch Waldumbau - weg von reinen Kiefer-Beständen durch Wiederaufforstung und Voranbau zu stabilen Laub- bzw. Mischbeständen.

Durch dieses Förderprogramm konnten in der abgelaufenen Förderperiode 2007 bis 2014 allein im Gebiet des ALFF Anhalt bereits 1.135 ha Waldfläche in naturnahe Laubholz- oder Laubmischbestände umgewandelt werden. Besonders Augenmerk wurde dabei auf die heimischen Baumarten gelegt, welche einen Anteil von mehr als Zweidrittel einnehmen.
Die reine Laubholzfläche von 923 ha wurde mit knapp 4 ha Sträucher an Waldrändern und 208 ha Nadelholz ergänzt.
Es wurden insgesamt 19 Laub- und 6 Nadelholzarten zur Verbesserung der Biodiversität gepflanzt.
Dem Klimawandel wurde durch das Einbringen von Roteiche und Douglasie als klimatolerante Baumarten Rechnung getragen.

Erstellung von Waldbewirtschaftungsplänen

Durch Waldbewirtschaftungspläne sollen die Grundlagen für die Umsetzung einer naturnahen Waldbewirtschaftung geschaffen werden.

Es sollen Maßnahmen gefördert werden, die der Vorbereitung und Entwicklung gemeinschaftlicher Eigentums- und Bewirtschaftungsmodelle dienen, an denen mindestens zwei Einrichtungen oder Akteure im Forstsektor beteiligt sein müssen.

Das ALFF Anhalt ist landesweit zuständige Bewilligungsbehörde für dieses Förderprogramm.

Forstliche Infrastruktur

befestigter Schotterweg durch den Wald
fertiggestellter Schotterweg

Der Wald hat viele Funktionen: Ob Reiten, Wandern oder Rad-Fahren, der Wald dient der Erholung des Menschen.

Der Wald dient aber auch der Holzproduktion.

Daher ist der Ausbau der Infrastruktur ein wichtiger Bestandteil der Förderung.
So wurden im Bereich des ALFF Anhalt von 2007 bis 2014 insgesamt 20,16 km Waldwege ausgebaut und damit rund 4.500 ha Wald zeitgemäß erschlossen.

umgestürzter Baum über Wasserlauf
Idylle für Natur und Mensch

Waldumweltmaßnahmen

Zu einem stabilen Ökosystem  gehören auch stehendes und liegendes Totholz, Altholzinseln und Biotopbäume.

Ein Stückchen Wildnis findet sich in fast jedem Wald. Das Förderprogramm des Landes Sachsen-Anhalt  zu den Waldumweltmaßnahmen hilft diese Trittsteine für bedrohte Tier- und Pflanzenarten zu schaffen und auszubauen.

Förderrichtlinien und Antragsunterlagen

Die Förderrichtlinien und Antragsunterlagen zu den einzelnen Fördermaßnahmen sind in ELAISA (Elektronischer Agrarantrag in Sachsen-Anhalt) zum Download bereitgestellt.

Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen