Entstehung und Entwicklung der Ämter

Die Ämter für Landwirtschaft, Flurneuordnung haben am 1. Juli 1991 ihre Arbeit aufgenommen.

Heute gibt es, nach verschiedenen Verwaltungsreformen, vier nach dem Territorialprinzip arbeitende Ämter für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten.

Das Aufgabenfeld ist seit der Gründung der Ämter im Wesentlichen gleich geblieben. Allerdings hat sich der Umfang der einzelnen Aufgaben enorm erhöht. Im Jahr 2006 wurde ein Teil der Forstverwaltung Bestandteil der Ämter.

Aus den ÄLF wurden die ÄLFF!

Im Jahr 2016 konnten die ÄLFF ihr 25 jähriges Bestehen in einem Festakt feiern.

Das Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten Anhalt

Foto des Dienstgebäudes ALF Wittenberg 1992 bis 2000
Dienstgebäude des ALF Wittenberg (1992-2000)

Das Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten Anhalt (ALFF Anhalt) entstand aus einem Zusammenschluss der ursprünglichen Ämter Wittenberg und Bernburg:

Das Amt für Landwirtschaft und Flurneuordnung (ALF) Wittenberg wurde ab 24. April 1991 aufgebaut. Damaliger Amtssitz war in Wittenberg (Piesteritz). Das ALF Wittenberg zog 1992 in den Ortsteil Reinsdorf um. Anfang der Neunziger Jahre waren etwa 75 Beschäftigte im ALF Wittenberg tätig. Der Amtsbezirk umfasste die damaligen Landkreise Gräfenhainichen, Jessen, Roßlau, Wittenberg und Zerbst sowie die kreisfreie Stadt Dessau. Nach der Kreisgebietsreform vom 1. Juli 1994 gehörten die Gemeinden Gossa, Gröbern, Krina und Schwemsal zum Landkreis Bitterfeld und damit auch zum Amtsbezirk.

Das Amt für Landwirtschaft und Flurneuordnung (ALF) Bernburg wurde ab 28. April 1991 aufgebaut. Der Amtssitz war in Bernburg, Ortsteil Strenzfeld. Im ALF Bernburg wuchs die Zahl der Bediensteten auf bis zu 60 Personen. Der Amtsbezirk umfasste die damaligen Landkreise Bernburg, Bitterfeld und Köthen. Nach der Kreisgebietsreform vom 1. Juli 1994 kam die Stadt Güsten zum Amtsbereich hinzu.

Das Kabinett der Landesregierung Sachsen-Anhalts beschloss die Umstrukturierung der ÄLF, die zum 1. Januar 2000 in Kraft trat. Dieser Beschluss führte zur Zusammenlegung der ÄLF Bernburg und Wittenberg. Das war die Geburtsstunde des Amtes für Landwirtschaft und Flurneuordnung (ALF) Anhalt mit Sitz in Dessau. Im Juli 2000 zogen die ersten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Wittenberg und Bernburg in die neue Liegenschaft des ALF Anhalt nach Dessau in die Ferdinand-von-Schill-Straße 24 um. In vollständige Besetzung wurde auch das Gebäude in der Kavalierstraße 31 belegt. Dieses beherbergte überwiegend die Abteilung Agrarstruktur.

Mit der Forststrukturreform 2005 wurde ab 1. Januar 2006 der Forstbereich ergänzt. Seither ist die Bezeichnung Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten Anhalt.

Der Amtsbezirk umfasste zunächst die Landkreise Anhalt-Zerbst, Bernburg, Bitterfeld, Köthen und Wittenberg sowie die kreisfreie Stadt Dessau. Nach der letzten Kreisgebietsreform besteht der Amtsbezirk seit dem 30. Juni 2007 aus der kreisfreien Stadt Dessau-Roßlau und den Landkreisen Anhalt-Bitterfeld und Wittenberg.

Foto des Dienstgebäudes in der Ferdinand-von-Schill-Straße 2000 bis 2016
Dienstgebäude des ALFF Anhalt, Ferdinand-von-Schill-Straße (2000-2016)
Foto des Dienstgebäudes in der Kavalierstraße 2000 bis 2016
Dienstgebäude des ALFF Anhalt, Kavalierstraße (2000-2016)

Im Zusammenhang mit der Kommunalisierung von Aufgaben wurden mit Beginn des Jahres 2010 die Aufgaben

  • Forsthoheit und Waldschutz,
  • Aufgaben der Landesprüfdienste für Eier und Geflügel sowie Vieh und Fleisch
  • sowie die Aufgaben im Zusammenhang mit der Düngung

aus dem ALFF Anhalt herausgelöst.

Foto des Dienstgebäudes in der Kühnauer Straße 161, heute
Dienstgebäude des ALFF Anhalt (heute)

Im Laufe des Jahres 2016 hat die Dienststelle ihren Dienstsitz in der Doppelstadt Dessau-Roßlau, in der Kühnauer Straße 161 im historischen Junkers-Verwaltungsgebäude gefunden. Sie ist damit anderen Landesbehörden, wie dem Finanzamt Dessau-Roßlau und dem Landesverwaltungsamt, näher gerückt.

Stand: November 2016

Zum Seitenanfang

Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen